Marketing

Marketing für Versandapotheken

wie Sie das richtige Marketing für Versandapotheken entwickeln. Wenn Sie sich als Apotheker dazu entschlossen haben, einen eigenen Onlineshop zu eröffnen, dann stellt sich ihnen schnelle die Frage:

Wie den eigenen Onlineshop bekannt machen?

Der Schlüssel des Erfolgs liegt natürlich in einem guten Marketing für Versandapotheken.  Ein gutes Marketing beginnt immer mit einer Strategie. Blindlinks loszulegen ohne klare Ziele zu definieren wird ihnen nicht viel bringen.

Vorweg: Marketing kostet Geld.  „Ohne Moos nix los“

oder um es mit den Worten von Henry Ford etwas vornehmer auszudrücken:

„Wer aufhört zu werben, um Geld zu sparen, kann ebenso seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.“

Die Grundlage ist die Zielgruppendefinition

die Grundlage eines jeden Marketings bietet die Zielgruppendefinition. Sie müssen unbedingt wissen, wer Ihre Kunden sind. Online-Marketer reden hier gerne von „Spitz in den Markt gehen“. Damit ist nichts anderes gemeint, als das man seine Zielgruppe möglichst genau bestimmt um den Streuverlust zu minimieren. Eine kleine aber dafür detailliert definierte Zielgruppe ist besser, als eine große und ungenau beschriebene Zielgrupe.  Vorhaben einer Zielgruppendefinition ist, den sogenannten Customer Avatar zu erstellen. Was damit gemeint ist, später mehr dazu.

Erstellen Sie eine Umfrage und treten Sie an eine für Sie interessante Zielgruppe heran.

Gehen Sie folgendermaßen vor:

Betrachten Sie zunächst einmal die Zielgruppe, die Ihren Markt füllt und selektieren Sie grob.

Als Onlineapotheker dürfte für Sie  die Zielgruppe der 35 bis 44 jährigen besonders interessant erscheinen. In dieser Altersschicht haben statistisch  gesehen 49 Prozent bereits bei einer Internetapotheke bestellt.  Bei keiner anderen Altersschicht ist der Anteil so hoch. Ein geschlechterspezifischer Unterschied ist kaum erkennbar.  Besonders auffällig ist, dass sehr viele Kunden von Onlineapotheken einen wiederkehrenden Bedarf haben.  Dies lässt auf eine chronische Erkrankung deuten. Denkbar wäre aber auch, dass diese Altersschicht regelmäßig Pflegeprodukte kauft.

Halten wir fest:

Potenzielle Zielgruppe: Männlich und weiblich zwischen 35 und 44 Jahren, chronisch krank.

Aus dieser Erkenntnis heraus, sollte Sie eine Umfrage erstellen und an  genau diese Zielgruppe herantreten.

Damit Sie ausreichend Daten zur Auswertung zur Verfügung haben,  sollten Sie zwischen 1.000 bis 2.000 Personen befragen.

Für die Umfrage können Sie zum Beispiel Google Forms verwenden. Das kostenlose Tool ermöglicht ihnen, eine Umfrage zu erstellen um diese dann auf Ihrer Webseite einzubinden.

Welche Fragen sollten Sie stellen?

Machen Sie Sie zunächst Gedanken darüber, wo Sie Werbung schalten möchten. Je nachdem wo Sie werben wollen, benötigen Sie unterschiedliche Informationen.

Nützlich sind nachfolgende Informationen auf jeden Fall:
Alter, Geschlecht, Wohnort, verfügbares Haushaltseinkommen, Bildungsabschluss, Beruf, Interessen, Beziehungsstand und Hobbys.

Wenn Sie vorhaben sollten Radiowerbung zu schalten oder Printwerbung in einem Magazin, so sollten Sie in der Umfrage auch herausfinden, ob ihre Zielgruppe überhaupt Radio hört oder Printmedien konsumiert. Wenn ja, wie ist das Nutzerverhalten?

Stellen Sie die Fragen, die für Sie von Bedeutung sind. Auf diese Weise erstellen Sie mit der Zielgruppendefinition die Grundlage für ein erfolgreiches Marketing für Versandapotheken.

Mit den richtigen Fragen kann man jede Menge nützlicher Informationen gewinnen und Fehlinvestitionen vermeiden.

Versuchen Sie auch herauszufinden, was für Ihre Zielgruppe die größte Hürde darstellt, wenn diese Medikamente online bestellt. Dadurch erfahren Sie die Probleme, die Ihre Zielgruppe hat.

Merke: Als Unternehmer bieten Sie stets Lösungen für bestehende Probleme an.

Das ist ein knackiger Satz mit großer Bedeutung und Leitsatz für Ihr perfektes Marketing für Versanapotheken.

Der Weg Ihres Kunden- die Customer Journey

versuchen Sie auch die Customer Journey Ihrer Zielgruppe herauszufinden. Als Customer Journey ist der Weg oder die Reise gemeint, die Ihre Kunden beschreitet bevor dieser Medikamente online bestellen.

Die „Reise“ kann sehr kurz oder aber auch sehr lang sein.

Ein Beispiel:  Ein typischer Kunde von Ihnen informiert sich zunächst über ein bestimmtes Produkte im Internet. Dabei liest er Artikel in einem Gesundheitsmagazin. Vielleicht stellt sich bei der Umfrage sogar heraus, dass sich Ihre Zielgruppe besonders über ein bestimmtes Magazin informiert. Eine sehr wertvolle Information! Sobald er sich darüber informiert hat, googelt er danach und gelangt so zu einem Onlineshop und kauft dort das Produkt.

Die Customer Journey beginnt mit dem Zeitpunkt an dem sich der Kunde über das Produkt im Internet informiert und endet schließlich mit dem Kauf im Onlineshop.

Sie als Werbetreibender sollten natürlich auf der Reise auftauchen. So könnten Sie zum Beispiel in Google Adwords investieren und Werbung schalten. Wenn dann ein User mit Google nach dem Produkt  sucht, wird automatisch die Anzeige Ihres Unternehmens aktiviert und dem User auf der Trefferliste angezeigt.

Für ein Projekt hatte ich einmal vor, Radiowerbung schalten zu lassen. Nachdem ich eine Umfrage durchführte und diese auswertete, stellte sich heraus, dass meine Zielgruppe kaum Radio hört. Aus dieser Erkenntnis heraus hatte ich natürlich das Werben im Radio aus meiner Marketingstrategie gestrichen. Letztendes hatte ich wohl viel Geld  damit gespart.

Ebenfalls für mich relevant war die Frage, ob ich mein Social Media Marketing auf Instagram und YouTube ausweiten sollte. Auch hier stellte sich heraus, dass meine Zielgruppe weder Instagram noch YouTube regelmäßig nutzt.

Wenn Sie vorhaben Online Werbe-Banner zu schalten, dann sollten Sie wissen, wo sich Ihre Zielgruppe im Internet aufhält. Ist Ihre Zielgruppe zum Beispiel Zuckerkrank, so ist es naheliegend, dass ihre Zielgruppe entsprechende Informationsseiten im Internet aufsucht. Dort könnten Sie zum Beispiel Banner-Werbung schalten oder Content Marketing betreiben.

Wie Sie sehen, ist die Customer Journey ein wichtiger Bestandteil für ihr spezifisches Marketing für Versandapotheken.

Empfehlung: Nutzen Sie als Orientierung für Ihre Umfrage die Ask Methode von Ryan Levesque.

Eine Umfrage ist nicht schwer aufzusetzen. Erstellen Sie einen Marketingplan und prüfen Sie, welche Informationen von Ihnen benötigt werden und erheben Sie diese in einer Umfrage.

Wie soll ich die Daten erheben?

Erheben Sie die Daten nicht über einen einseitigen Weg. Das heißt, Sie sollten Ihre Umfrage nicht nur per E-Mail versenden.  Das ist zwar sehr komfortabel und wohl der einfachste Weg, aber dadurch kann es zu starken Verfälschungen kommen.  Werben Sie für Ihre Umfrage bei Facebook, sprechen Sie Personen ggf. auf der Straße oder Messen an oder führen Sie Telefonate.  Auch das Aufsuchen von Lesungen oder das veranstalten einer selbst organisierten Infoveranstaltung über bestimmte Krankheiten kann Sinn machen.  Je nachdem können Sie die Umfrage mit einem Gewinnspiel oder mit Aktions-Gutscheinen verbinden. Dadurch kann die Teilnahmequote deutlich gesteigert werden.

Nachdem Sie die Umfrage durchgeführt haben, muss diese nun ausgewertet werden. Dabei werden Sie am Ende herausfinden, welche Zielgruppe für Sie als Kunde am interessantesten ist.  Bilden Sie sodann einen Durchschnittswert aus der interessantesten Zielgruppe und sie erhalten den Customer Avatar. Der Customer Avatar ist der typische durchschnittliche Kunde von Ihnen. Wenn Sie in Zukunft Werbung schalten möchten, so werden Sie sich stets die Frage stellen, ob Sie mit der anvisierten Werbung den Customer Avatar erreichen werden oder nicht. Auf dieser Basis entscheidet sich nun in welchen Werbekanal investiert werden soll.

Es gilt die goldene Regel: Seien Sie dort, wo Ihre Kunden sind!

Dieser Satz sollten Sie als Leitbild und Grundlage betrachten, um kostensparend ein Marketing für Versandapotheken umsetzten zu können.

Wenn Sie diese Regel beachten, werden sie erfolgreich sein.

Wo kann man als Onlineapotheker Werbung schalten?

Facebook Ads
Hier werden Werbeanzeigen geschaltet. Sie bezahlen für Impressionen. Sie können mit Bilder und Videos werben.

Google Adwords
Sie können Textwerbung bei Google schalten. Wenn User nach bestimmten Begriffen bei Google suchen, so kann dann Ihre Anzeige bei der Google- Suche erscheinen. Sie bezahlen in der Regel für klicks.

Content Marketing
Hier stehen hochwertige Inhalte im Fokus. Drehen Sie zum Beispiel Erklär-Videos und laden diese bei YouTube hoch oder verfassen Sie lesenswerte Artikel und veröffentlichen diesen als Gastautor in relevanten Magazinen oder Blogs. Bei dieser Werbeform steht der Mehrwert im Vordergrund und nicht das zu bewerbende Produkt.

Printwerbung
Printwerbung hat in den letzten Jahren an Bedeutung verloren. Wenn Sie jedoch mit Printwerbung Ihre Zielgruppe erreichen können, so sollten Sie darauf nicht verzichten. Werben können Sie in Fachmagazinen, Zeitungen oder als Plakatwerbung.

Radiowerbung
Radiowerbung kann leider nur sehr zielungenau geschaltet werden. Zudem ist die Aufmerksamkeit für Werbebotschaften für gewöhnlich sehr niedrig. Es macht oft Sinn, lokale Radiowerbung mit  lokaler Printwerbung zu verbinden.  Die dadurch entstehenden Synergieeffekte können von großem Nutzen sein.

Bannerwerbung
Sie können auf anderen Webseiten Werbe-Banner mieten.

Suchmaschinenoptimierung
Für jeden Onlineshop ist die Suchmaschinenoptimierung extrem wichtig. Bei der sogenannten SEO unterscheidet man zwischen OffPage- und OnPage- Optimierung. Man versteht darunter Maßnahmen um mit relevanten Wörtern bei den Suchmaschinen (Google, Bing) möglichst weit oben gelistet zu werden.

Affiliate-Marketing
Sie stellen Banner oder Links zur Verfügung.  Andere Webseitenbetreiber integrieren diese Werbemittel auf Ihrer Webseite und erhalten pro Verkauf eine Verkaufs-Provision. Zwischen Advertiser (Werbetreibender) und Publisher (veröffentlicht Ihre Werbung) ist zumeist eine Agentur geschaltet.

Fazit:
Ein erfolgreiches Marketing für Versandapotheken beginnt mit der Zielgruppendefinition. Die eigene Zielgruppe kennenzulernen ist das oberste Ziel. Nur so, können Sie ein erfolgreiches und kostensparendes Marketing für Versandapotheken erstellen und vor allem umsetzten.