• Home  / 
  • Brillen online verkaufen

Brillen online verkaufen

Wie man als Augenoptiker seinen Umsatz steigert und wie Sie Brillen online verkaufen

Es tut sich einiges auf dem Brillenmarkt. Immer mehr Geschäfte von großen Filialisten drängen auf den Markt. Gleichzeitig nimmt auch der Onlinehandel mit Brillen weiter an Fahrt auf. Analysten und Branchenkenner der DZ Bank nehmen an, dass Onlineoptiker langfristig einen Absatzmarktanteil von 10 Prozent erreichen werden.  Für unabhängige Optiker aus dem Mittelstand wird die Luft langsam dünner und die Marktanteile schwinden.

Es wird Zeit neue Wege zu gehen um nicht den Anschluss zu verlieren.

Mit 700 Filialen und einem Jahresumsatz von 1,3 Mrd. Euro ist Fielmann der  absolute Platzhirsch in Deutschland. Da kommt auch die Konkurrenz aus dem Netz nicht mit. Weit abgeschlagen, aber größter deutscher Onlineoptiker ist Mr. Spex mit 60,9 Mio. Euro Umsatz im Jahr 2017. Mr. Spex war eigentlich als reiner Online-Optiker gestartet und versucht nun mit eigenen Filialen offline Marktanteile zu gewinnen. “ Multi-Channel Vertrieb“ heißt das dann. Tatsächlich  ist die Kombination aus Online- und Offlinehandel  am erfolgversprechendsten. Brillen online verkaufen mach definitiv Sinn.

Brillen sind nun mal ein beratungsbedürftiges Produkt, welches auch noch viel Geld kostet. Kunden möchten oft nicht auf Serviceleistungen verzichten, wie zum Beispiel den kostenlosen Sehtest und außerdem muss eine Brille zumeist nach dem Kauf auch noch angepasst werden. All dies kann der Onlinehandel nur bedingt bieten.  Letzendes muss der Kunde bei Korrekturbrillen auch noch allerhand Informationen online eingeben, damit die Brillengläser  entsprechend angefertigt werden können. Manche Interessenten trauen sich das einfach nicht zu. Brillen online kaufen ist nicht für jeden etwas. Brillen online verkaufen hingegen schon.

Der Aufstieg und das Potenzial des Onlinehandels ist  nicht zu unterschätzen und bietet gerade kleineren und mittelständischen Optiker große Möglichkeiten.

Die goldene Mitte ist die Lösung!

Niemand möchte Sie als Augenoptiker mit Ladengeschäft dazu drängen einen ausschließlichen Onlineversandhandel zu betreiben. Auf den Vertrieb über das Internet sollten Sie jedoch auf keinen Fall  verzichten. Auch dann nicht, wenn Sie ihre Brillen nur lokal anbieten. Brillen online verkaufen ist leichter als Sie denken.

Ein eigener Onlineshop ist auch deshalb dienlich, weil sich der potenzielle Kunde vorab informieren möchte. Es passt einfach in den Zeitgeist. Kunden möchten sich online über Ihr Sortiment und die Preise informieren. Große Filialisten versuchen ein Discounter- Image zu bekommen. Die Botschaft wird klar kommuniziert. Hohe Qualität, guter Service zum günstigen Preis. Wobei letzteres, der Preis wohl am deutlichsten  kommuniziert wird.  Am Ende macht es den Eindruck, dass die großen Filialisten am billigsten sind und Sie als unabhängiger Optiker immer teurer sind. Die Leute gehen einfach irgendwann  davon aus, dass die großen Anbieter und die Onlinehändler immer billiger sind und alle Kleinoptiker die teuren „Apothekerpreise“ haben. Genau dieser Eindruck versuchen die Filialisten und Onlineoptiker durch ein geschickten Marketing zu erwecken.

Tatsächlich ist es nicht ganz falsch. Zwar haben Sie als Augenoptiker hohen Gewinnmargen von denen die meisten Händler anderer Branchen nur träumen können, doch wenn man bedenkt, dass ein durchschnittlicher Optiker nur vier bis fünf Brillen pro Tag verkauft, so wird deutlich, dass die Gewinnmarge so hoch sein muss. Dieses Problem ließe sich jedoch lösen, indem Sie mehr Brillen verkaufen. Genau da kommt der Onlinehandel ins Spiel. Nutzen Sie das Potenzial und verkaufen Sie ihre Brillen online. Versuchen Sie das Onlinebusiness  mit dem Offlinebusiness gezielt zu verbinden. Über den Onlineshop lassen sich so 2 bis vielleicht 4 Billen täglich verkaufen. Dadurch können Sie ihren Umsatz deutlich steigern und darüber hinaus kann das lokale Business positiv stimuliert werden. Dadurch können Sie ihre Preise senken und attraktiver werden. Zudem ist der Onlineshop wie ein Katalog. Potenzielle Kunden schauen sich ihre Produkte und Preise an.

Für viele Kunden ist es schon ein Vorteil die Preise im Vorhinein einsehen zu können. Damit können Sie ihren Kunden auch die Angst davor nehmen überteuerte Brillen zu verkaufen. Generell gehen auch viele Konsumenten davon aus, dass Onlinehändler meistens billiger sind. Sie profitieren also auch vom Image der Branche.

Brillen online verkaufen – ein Zukunfsmarkt, der schon in der Gegenwart funktioniert

Schneiden Sie sich jetzt einen Stück vom Kuchen ab.

Fünf Gründe weshalb Sie Brillen online verkaufen sollten

1. Mehr Reichweite
erreichen Sie mehr potenzielle Kunden aus Ihrer Region. Werden Sie lokal  in Suchmaschinen wie Google sichtbar und geben Sie Interessenten die Möglichkeit Preise, Leistungen und ihr Sortiment zu begutachten.

2. Geld sparen
ZVA-Präsidenten Thomas Truckenbrod  weist darauf hin, dass vor allem Dienstleistungen wie Kundengespräche Brille teuer machen. In diesem Bezug kann der Onlineshop ihnen einiges an Arbeit abnehmen. Der Interessent kann sich nämlich  im Internet schon mal das Brillensortiment anschauen. Auch das online anprobieren  einer Brille am PC ist technisch machbar. Dabei lädt der Interessent ein Bild von sich hoch und er kann sich dann die Brillen, die ihm gefallen, virtuell aufsetzten lassen. Der Kunde weiß im besten Fall schon genau was er bei ihnen kaufen möchte.

3. Mehr Umsatz
ein Onlineshop ist in ganz Deutschland erreichbar. Ein riesiges Potenzial wartet auf Sie. Erwarten Sie mit Ihrem Onlineshop keine Wunder. Es geht nicht darum Millionär zu werden, sondern zusätzliche Abverkäufe zu erzielen um den Umsatz und den Gewinn zu steigern.