Ist man mit 30 alt?

By Jörn / 17. April 2018

Die 30 scheint eine magische Zahl zu sein. Plötzlich ist man in einem Alter, in dem man nicht mehr weiß ob man noch zu den Jungen zählt oder doch schon zu den „Alten“ gehört. Die meisten stellen sich die Frage: Ist man mit 30 alt?

Ein Blick in die Vergangenheit
Wer 30 wird, der wagt auch immer einen Blick in die Vergangenheit. Meist kommt auch etwas Melancholie auf. Das ist ganz normal. Es gibt wohl niemanden auf der Erde, der nur Positives erlebt hat. So manches wird auf den Prüfstand gestellt. Berufliches und Privates.

Was sagt die Gesellschaft?
Manche sagen „30 ist das neue 20“. Etwas Wahres ist durchaus an dem Spruch dran. Heutzutage stehen viele mit dreißig noch nicht fest im Leben.  Manche beginnen sich in diesem Alter erst, oder nochmal, neu zu orientieren.  Vor ein paar Jahrzehnten waren die meisten mit dreißig Jahren verheiratet, hatten Kinder und standen beruflich fest in Leben.  Was man früher mit Mitte 20 vollzogen hat, macht man heutzutage erst mit Anfang 30. Wie sieht es die Gesellschaft? Ist man mit 30 alt? Nein, so scheint es nicht zu sein. Heute ist es auch in Ordnung mit 30 noch einen neuen Beruf zu erlernen, unverheiratet und kinderlos zu sein.

Was sagt die Biologie?
Rein biologisch gesehen hat die 30 keinerlei Bedeutung.  Körperlich ist der Mensch spätestens mit 21 Jahren ausgereift und das Gehirn mit etwa 25 Jahren.  Mit 30 ist man als Mensch im besten Alter. Lediglich der Stoffwechsel verlangsamt sich mit Ende 30 allmählich. Spätestens jetzt ist es sinnvoll mit Sport anzufangen um nicht an Gewicht zuzunehmen. Insbesondere für Frauen geht die Fruchtbarkeit allmählich zurück. Ist man mit 30 alt? Diese Frage kann aus biologischer Sicht ganz klar mit „Nein“ beantwortet werden. Es ist ein Jahrzehnt, in dem man sich noch vital und wissbegierig fühlt.

Ein wunderbares Jahrzehnt

wer den dreißigsten Geburtstag gefeiert hat, der darf sich auf ein wunderbares Jahrzehnt freuen. Es ist ein Jahrzehnt, in dem der Mensch ohne gesundheitliche Einschränkung das Leben genießen darf. Es ist das Jahrzehnt, in dem wir  wichtige Entscheidungen treffen werden und unsere private und berufliche Wege festigen. Endlich fühlen wir uns ein Stückchen angekommen und das Leben fängt allmählich an in geordnete Bahnen zu laufen. Wir haben in dem Jahrzehnt zuvor vieles ausprobiert und kennen unsere Stärken und Schwächen viel besser. Es wurde ein Jahrzehnt voller Erfolge und Enttäuschungen erlebt. Wir sind gelassener geworden. Vieles geht leichter von der Hand. Allerdings ist es auch ein Jahrzehnt, in dem wir zu Höchstleistungen aufdrehen und uns leicht überfordern können.
Mit 30 und Ende 30 haben wir noch mindestens ein Jahrzehnt vor uns,in dem wir ohne Angst vor altersbedingten Beschwerden in die Zukunft schauen können. Ist man mit 30 alt? Nein, es ist ein Jahrzehnt zum Feiern.

Die Bürden des Älterwerdens

Manche Verpflichtungen bringen auch Belastungen mit sich.  Aus einer Beziehung wird eine Ehe. Man gründet eine Familie und bald nimmt man einen Langzeitkredit für sein Eigenheim auf. Man trägt Verantwortung für seine Familie und ist nicht mehr ungebunden.

Nicht jeder kann von sich behaupten, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Lebensläufe verlaufen nicht immer gradlinig. Gerade in der heutigen Zeit stehen einem viele Möglichkeiten offen. Alleine die beruflichen Möglichkeiten lassen einen schnell überfordern. Viele junge Leute mit Anfang 20 kennen noch nicht ihre Stärken, Schwächen und Interessen.  Schnell entscheidet man sich dann für die falsche Ausbildung und landet in einem Job, der einen unglücklich macht.
Demzufolge ist die Zeit für Korrekturen gekommen. Mit 30 kann man sich heutzutage noch problemlos neuorientieren.  Ist man mit 30 alt? Nein, alt ist man mit 30 noch lange nicht! Man darf sich mit 30 noch jung fühlen.